Tessier Nr. 7-Spalte: eine neue Subklassifizierung und ein Behandlungsprotokoll

Hintergrund: Tessier beschrieb seltene kraniofaziale Spaltbildungen anatomisch. Die Nr. 7-Spalte ist eine laterale Gesichtsspalte, die aus Makrostomie, lateraler Gesichtsmuskeldiastase und knöchernen Anomalien des Oberkiefers und des Jochbeins besteht. Frühe computertomografische Aufnahmen lieferten erste Erkenntnisse über die knöchernen Anomalien. Dieser Artikel gibt einen Überblick über diese Patientengruppe und definiert die klinischen und radiologischen Merkmale, um ein optimales Protokollmanagement zu empfehlen.

Methoden: Eine retrospektive Fallbesprechung von 15 Patienten mit Tessier no. 7-Spalten, die in den letzten 25 Jahren von der Australian Craniofacial Unit behandelt wurden, wurde durchgeführt. Fälle von hemifazialer Mikrosomie und Treacher-Collins-Syndrom wurden ausgeschlossen. Die klinischen Merkmale der Patientengruppe wurden anhand von Fotografien (alle Spalten) und bildgebenden Verfahren (sieben Spalten) analysiert. Die chirurgische Behandlung und das Ergebnis wurden überprüft.

Ergebnisse: Fünfzehn Patienten und 18 Spalten (drei beidseitig) wurden während des Studienzeitraums behandelt. Alle Patienten hatten eine Makrostomie (mittlere Länge, 2 cm) und 94 Prozent wiesen eine Weichteilverdickung aufgrund einer muskulären Diastase auf, die auf den Tragus (44 Prozent), den Schläfenbereich (28 Prozent) oder den lateralen Canthus (22 Prozent) gerichtet war. Zu den knöchernen Anomalien gehörten einfache Spalten im Bereich der Oberkiefermolaren (55 %), Oberkieferduplikate (39 %) und intermaxilläre Fusionen (6 %). Zu den chirurgischen Eingriffen gehörten die Reparatur der Makrostomie bei der ersten sich bietenden Gelegenheit, die Resektion der Oberkieferduplikatur (medianes Alter 4 Jahre) und die Transplantation von Alveolarknochen in die Spalte (medianes Alter 10 Jahre). Die optimale Nachsorge dieser Patienten ist aufgrund der großen Entfernungen, die für eine Überprüfung erforderlich sind, beeinträchtigt. Die mit diesem Behandlungsprotokoll behandelten Patienten haben bisher gute funktionelle und ästhetische Ergebnisse erzielt.

Schlussfolgerungen: Dieser Artikel beschreibt die Tessier no. 7-Spalte sehr detailliert und schlägt eine neue Subklassifizierung der knöchernen Anomalie vor. Es wird ein angepasstes Behandlungsprotokoll vorgeschlagen, um die knöchernen Anomalien der Spalte und der Duplikation zu behandeln, mit günstigen Ergebnissen für die behandelten Patienten mit diesem Zustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.