Gesetzliches Sorgerecht in Arizona – Wer darf entscheiden? – Jensen Family Law – Family Law and Divorce AttorneysJensen Family Law – Family Law and Divorce Attorneys

Eine der häufigsten Fragen, die ich als Anwalt für Familienrecht in Mesa bekomme, lautet: Kann ich das volle oder alleinige Sorgerecht für mein Kind oder meine Kinder bekommen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Mandanten, die eine Scheidung durchmachen, nicht ganz verstehen, was das Sorgerecht ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mandant, der eine schwierige Scheidung durchmacht, mir sagt, dass er oder sie möchte, dass das minderjährige Kind oder die minderjährigen Kinder die meiste Zeit bei ihm oder ihr sind… „Ich möchte das volle Sorgerecht!“

Die Wahrheit ist, dass es nicht einfach ist, das volle oder „alleinige Sorgerecht“ für ein minderjähriges Kind in Arizona zu bekommen. Ich glaube, die meisten meiner Mandanten wollen wirklich, dass das Gericht ihnen die Mehrheit der Zeit zugesteht, die sie mit dem Kind oder den Kindern verbringen. Es besteht ein großer Unterschied zwischen dem gesetzlichen Sorgerecht und der Elternzeit. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Familienrichter in Arizona einem Elternteil nur unter bestimmten Umständen das alleinige Sorgerecht für ein Kind zusprechen wird. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Richter einem Elternteil mehr Elternzeit zuspricht als dem anderen. Wie in allen Fällen sind die besonderen Umstände des Falles ausschlaggebend dafür, was ein Familienrichter in Bezug auf diese beiden sehr wichtigen Fragen entscheidet.

Das Sorgerecht ist eigentlich die Fähigkeit des Elternteils oder der Eltern, Entscheidungen in Bezug auf ihr minderjähriges Kind oder ihre Kinder zu treffen. Zu diesen Entscheidungen gehören z.B. Erziehungsentscheidungen, religiöse Entscheidungen und medizinische Entscheidungen. Ein Elternteil, dem das alleinige Sorgerecht für ein Kind zugesprochen wird, ist rechtlich befugt, alle diese Entscheidungen für sein Kind zu treffen, ohne dass der andere Elternteil etwas dazu sagen muss. Da das alleinige Sorgerecht einem Elternteil die Möglichkeit nimmt, Entscheidungen über sein Kind zu treffen, wird es nicht auf die leichte Schulter genommen. Fast jeder Familienrichter in Arizona, vor dem ich erschienen bin, hat sich dafür ausgesprochen, dass beide Elternteile so aktiv wie möglich am Leben ihrer Kinder beteiligt werden. Aus diesem Grund sprechen die meisten Familiengerichte in Arizona den Eltern das gemeinsame Sorgerecht zu. Dies setzt voraus, dass die Eltern diese wichtigen Entscheidungen im Namen ihrer Kinder weiterhin gemeinsam treffen.

Bei der Entscheidung über das Sorgerecht oder die rechtliche Entscheidungsfindung müssen die Familienrichter in Arizona eine Reihe von Faktoren berücksichtigen. Diese Faktoren finden sich in A.R.S. 25-403 und umfassen die folgenden:

  • Die Beziehung zwischen dem Elternteil und dem Kind, in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft.
  • Wie das Kind mit jedem Elternteil interagiert und die Beziehung des Kindes zu anderen Geschwistern oder anderen Personen (wie z.B. Großeltern), die das Wohl des Kindes beeinflussen.
  • Wie sich das Kind zu Hause, in der Schule oder in der Gemeinschaft einlebt.
  • Die Wünsche des Kindes, wenn es das entsprechende Alter und die entsprechende Reife hat.
  • Die geistige und körperliche Gesundheit aller beteiligten Personen.
  • Welcher Elternteil ist am ehesten in der Lage, einen ständigen und sinnvollen Umgang mit dem anderen Elternteil zu ermöglichen? (Beachten Sie, dass das Gericht diesen Faktor nicht anwendet, wenn es feststellt, dass ein Elternteil in gutem Glauben versucht, das Kind vor häuslicher Gewalt oder Missbrauch zu schützen)
  • Ob ein Elternteil versucht, das Gericht in die Irre zu führen oder das Verfahren absichtlich zu verzögern, um die Prozesskosten unnötig zu erhöhen.
  • Ob es häusliche Gewalt oder Kindesmissbrauch gegeben hat.
  • Ob eine Partei Zwang oder Nötigung angewandt hat, um eine Vereinbarung mit dem anderen Elternteil zu erreichen.
  • Ob ein Elternteil zu Unrecht wegen Kindesmisshandlung oder -vernachlässigung verurteilt wurde

Jeder dieser Faktoren muss vom Richter sorgfältig geprüft werden, bevor er eine Entscheidung über das Sorgerecht (rechtliche Entscheidungsfindung) und die Elternzeit trifft. Bei der Abwägung der einzelnen Faktoren muss das Gericht immer berücksichtigen, was im besten Interesse des Kindes ist. Die Komplexität dieser Faktoren macht Sorgerechtsstreitigkeiten zu den schwierigsten und emotionalsten Angelegenheiten in einem Sorgerechtsfall in Mesa, Arizona. Aufgrund der Schwierigkeit dieses Themas kann es einen großen Unterschied machen, einen erfahrenen Anwalt für Familienrecht an seiner Seite zu haben.

Ich bin seit langem der Überzeugung, dass Wissen in Familienrechtsfällen Macht bedeutet. Klienten, die wissen, was die Gerichte berücksichtigen müssen, bevor sie diese schwierigen und wichtigen Entscheidungen treffen, haben immer einen Vorteil in dem Fall. Dieses Wissen beseitigt einen Großteil der Angst und Unsicherheit und hilft dem Mandanten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wenn es um Fragen des Sorgerechts geht, kann dieser Ansatz der wichtigste Teil eines jeden Falles sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.