11 von Experten unterstützte Sicherheitstipps für den Winter, die 2019 jeder befolgen sollte

Mit den sinkenden Temperaturen und dem einsetzenden Schneefall ist der Winter da – und damit leider auch die damit verbundenen Herausforderungen. Die kälteste Jahreszeit hat schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit, Ihr Zuhause und viele andere Aspekte Ihres Lebens, aber wir haben mit einigen Experten gesprochen, um Ratschläge zu erhalten, wie Sie sicher und warm bleiben können, egal welche Stürme Sie überstehen. Mit diesen Sicherheitstipps für den Winter können Sie Erfrierungen und andere Unannehmlichkeiten bei kaltem Wetter vermeiden und selbst das Schlimmste bekämpfen, was die Minusgrade mit sich bringen.

iStock

Schwere Wetterlagen sind eine häufige Ursache für Stromausfälle, und wir alle wissen, dass der Winter einige der extremsten Stürme bringen kann. Laut Daten von Climate Central aus dem Jahr 2014 wurden 18 % der wetterbedingten Stromausfälle zwischen 2003 und 2012 durch extreme Kälte oder Eisstürme verursacht. Um zu vermeiden, dass Sie bei einem Stromausfall zu Hause völlig isoliert und schutzlos sind, sollten Sie ein aktuelles Dokument mit Notfallkontakten und anderen wichtigen Nummern aufbewahren, das Sie auch im Dunkeln auffinden können. Denn während Sie Ihr Smartphone nicht aufladen können, wenn der Strom ausfällt, hat das vertraute Festnetztelefon vielleicht noch ein Freizeichen!

2 Bewahren Sie eine Notfallausrüstung für kaltes Wetter in Ihrem Auto auf.

Der Schnee, das Eis und die schlechte Sicht, die der Winter mit sich bringt, sorgen für nicht gerade ideale Fahrbedingungen, was zu einem Anstieg der Unfälle führt. Nach Angaben der US-Verkehrsbehörde Federal Highway Administration ereignen sich 18 Prozent der witterungsbedingten Autounfälle bei Schnee oder Schneeregen, 16 Prozent auf verschneitem oder matschigem Asphalt und 13 Prozent auf vereistem Asphalt. Wenn Sie also bei schlechtem Winterwetter – oder überhaupt bei schlechtem Wetter – mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie auf das Schlimmste vorbereitet sein.

„Bei extremer Kälte können die Autounfälle, die sich ereignen, sogar noch tödlicher sein“, sagt Lewis Peters von der Wintersicherheits-Website Online Rock Salt. „Wir empfehlen, eine kleine Tasche mit Winterutensilien wie Taschenlampen, Autoladegeräten, Wasserflaschen, warmer Kleidung und Snacks in den Kofferraum des Autos zu packen, was die Überlebenschancen bei einem Unfall erheblich erhöht.“

3 Keine Baumwolle tragen.

Stellen Sie sicher, dass die warme Kleidung, die Sie in Ihr Auto-Notfall-Set packen, aus dem richtigen Material besteht. Wir alle lieben den Griff und das Gefühl von Baumwolle, alles ist luftig und nicht einschränkend, aber in der Kälte sollte Baumwolle nicht der Stoff Ihres Lebens sein. Sie bietet nicht nur wenig bis gar keine Isolierung gegen Kälte, sondern kann auch viel Wasser aufnehmen – bis zum 27-fachen ihres Gewichts, so die Experten des Appalachian Mountain Club. Und das Tragen von feuchter Kleidung bei kaltem Wetter ist eine der vielen Möglichkeiten, wie man sich eine Unterkühlung zuziehen kann. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen stattdessen das Tragen von Stoffen wie Wolle, Seide oder Polypropylen als Innenschicht.

4 Halten Sie Wärmedecken zu Hause und in Ihrem Auto bereit.

Eine weitere Sache, die Sie in Ihrem Notfallset haben sollten? Wärmedecken, die Ihnen selbst bei kältestem Wetter helfen können, sagt Sam Maizlech, ein Outdoor-Survival-Experte von Glacier Wellness. „Der billigste und einfachste Weg, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Familie im Winter immer sicher sind, ist der Kauf einer Kiste mit Wärmedecken für den Notfall“, sagt Maizlech. „Sie können sogar ein paar davon in Ihrem Auto aufbewahren, falls Sie eine Panne haben. Sie sind extrem klein und kompakt, und mehrere passen problemlos in jedes Handschuhfach.“

5 Kennen Sie Ihr wetterbezogenes Vokabular.

Bei so vielen verschiedenen Arten von Winterwetter ist es schwer zu wissen, was genau zu erwarten ist, wenn Sie eine Warnung im Fernsehen oder Radio hören. Und für den Fall, dass Sie wegen eines Stromausfalls nicht auf Google zugreifen können, sollten Sie wissen, was bestimmte Winterwetterbegriffe bedeuten, damit Sie sich vorbereiten können.

Eine „Wintersturmwarnung“ bedeutet zum Beispiel, dass in den nächsten 12 bis 24 Stunden mit gefährlichem Winterwetter zu rechnen ist, während eine „Wintersturmwarnung“ bedeutet, dass gefährliches Winterwetter unmittelbar bevorsteht. Um Ihr Winterwetter-Lexikon zu erweitern, können Sie den Old Farmer’s Almanac konsultieren, der eine umfassende Liste enthält.

6 Trinken Sie nicht zu viel.

iStock

Bei all den Festlichkeiten, die der Winter mit sich bringt, ist es schwer, dem zweiten Glas Eierpunsch oder Apfelwein zu widerstehen. Aber trotz des warmen Gefühls, das wir von unseren Lieblingsgetränken für Erwachsene zu bekommen glauben, hat eine entscheidende Studie aus dem Jahr 2005, die in der Zeitschrift Alcohol veröffentlicht wurde, ergeben, dass das Rauschmittel tatsächlich die Kerntemperatur des Körpers senkt. Nach ein paar Hot Toddies sollten Sie also nicht in die Kälte gehen, ohne sich richtig anzuziehen, nur weil Sie sich warm fühlen.

7 Bedecken Sie vor allem Ihre Hände und Füße.

iStock

„Richtig gekleidet“ für den Winter bedeutet, die Extremitäten zu schützen, wo laut Mayo Clinic am häufigsten Erfrierungen auftreten.

Wenn es kalt ist, zieht der Körper Blut von den Händen und Füßen in die Körpermitte, um die allgemeine Körpertemperatur und die lebenswichtigen Organe aufzuwärmen. Das führt jedoch zu einer verminderten Durchblutung der Extremitäten, was zu Erfrierungen führen kann – daher ist es wichtig, ein gutes Paar Handschuhe, Winterstiefel und warme Socken zu haben.

8 Regelmäßig dehnen, um Verletzungen zu vermeiden.

Winterverletzungen zu vermeiden, ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke in dieser Urlaubszeit, aber bei kaltem Wetter ist es wichtig, sich zu dehnen, auch wenn Sie nicht vorhaben, Sport zu treiben. „Um Winterverletzungen zu vermeiden, sollten Sie das Dehnen zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihres Tages machen“, sagt Allen Conrad, CSCS, Inhaber des Montgomery County Chiropractic Center. „Wenn das Wetter kälter wird, ziehen sich die Muskeln zusammen und spannen sich an, was sie anfälliger für Verletzungen macht. Regelmäßiges Dehnen in den Wintermonaten kann Rückenschmerzen und Ischias vorbeugen.“

9 Überprüfen Sie Ihren Kohlenmonoxidmelder.

Nach Angaben der CDC besteht in den Wintermonaten ein erhöhtes Risiko einer tödlichen Kohlenmonoxidvergiftung, weil die Heizungsanlagen ständig in Betrieb sind. Nach Angaben der CDC sterben in den USA jedes Jahr mehr als 400 Menschen an einer unbeabsichtigten Kohlenmonoxidvergiftung, und mehr als 20.000 Menschen müssen in die Notaufnahme eingeliefert werden.

Die gute Nachricht ist, dass dies leicht zu verhindern ist. Der erste Schritt besteht darin, sich zu vergewissern, dass Ihr Melder ordnungsgemäß funktioniert und die Batterien zu Beginn der Wintersaison auszutauschen. Und der nächste Schritt ist…

10 Lassen Sie Ihre Heizungsanlage warten.

iStock

Es besteht kein Zweifel, dass Ihre Heizungsanlage im Winter stark beansprucht wird, daher sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass sie in gutem Zustand ist. D’Aydra Allen, Heizungsexpertin bei ECA DuctWorks, sagt, dass Ihr HVAC-System mindestens zweimal im Jahr gewartet werden sollte – und zwar kurz vor dem Winter.

„Ihr Heizsystem sollte gereinigt und die Filter gewechselt werden, und ein HVAC-Techniker sollte Ihr System einer vollständigen Inspektion unterziehen“, sagt sie. Auf diese Weise lassen sich Ausfälle oder Komplikationen mit der Heizungsanlage vermeiden, die im Winter Gefahren für Sie und Ihr Haus mit sich bringen könnten.

11 Seien Sie vorsichtig mit Raumheizungen.

Jeder möchte ein warmes Zuhause, wenn es draußen kalt ist, und manchmal erfordert dies eine zusätzliche Wärmequelle für optimale Gemütlichkeit, wie z. B. einen Heizlüfter. Aber das bringt eine ganze Reihe von Problemen mit sich, wenn man bedenkt, dass laut der Electrical Safety Foundation International (EFSI) jedes Jahr mehr als 65.000 Hausbrände in den Vereinigten Staaten durch Heizgeräte verursacht werden.

Wie kann man also warm und sicher bleiben? „Ziehen Sie den Stecker Ihrer Heizung, wenn Sie den Raum nicht verlassen“, sagt Matthias Alleckna, Energieanalyst bei Energy Rates in Kanada. „Sie sparen nicht nur Geld, wenn Sie einen leeren Raum nicht beheizen, sondern verringern auch das Risiko einer Überhitzung oder eines Defekts, der das Haus in Brand setzen könnte. Das EFSI empfiehlt außerdem, Raumheizgeräte mindestens einen Meter von brennbaren Materialien wie Kleidung und Teppichen entfernt aufzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.